Webhosting

Die Wahl des richtigen Webhosting Anbieters


Damit der eigene IntDomainabfrage von Host Europeernet-Auftritt zum vollen Erfolg wird, sind mehrere Faktoren entscheidend. Während hierbei natürlich in erster Linie das eigene Produkt oder die eigene Dienstleistung voll überzeugen muss, spielt auch die Wahl des richtigen Webhosting Anbieters eine entscheidende Rolle. Denn schon mit dem richtigen Webhoster an der eigenen Seite steht und fällt der Erfolg eines Online Auftritts. Hierbei steht weit mehr im Fokus als nur der Preis für die Webhosting Dienstleistung.

 

Webhoster locken meist mit niedrigen Preisen für Anfangszeit

Grundsätzlich aber treffen viele Firmen und Selbständige, die ihre eigene Webpräsenz ins Netz stellen, die Auswahl nach dem jeweiligen Preis des Webhosters. Hierbei gilt es aber eine Reihe von Faktoren schon bei der preislichen Gestaltung des Angebots zu betrachten. Denn auf den ersten Blick unterscheiden sich die führenden Webhoster nur geringfügig. Jedoch muss das Angebot eines Webhosting Unternehmens im Detail betrachtet werden. Denn schon der monatliche Grundpreis gilt bei manch einem Unternehmen nur für eine gewisse Vertragslaufzeit wie die ersten 12 Monate. Anschließend fallen die Gebühren für den eigenen Internet Auftritt weitaus höher aus. Hier gibt es teilweise beträchtliche Unterschiede zu verzeichnen. Aus diesem Grunde muss nicht immer nur auf den Angebotspreis des Webhosting Dienstleisters für den ersten Zeitraum geachtet werden. Vielmehr ist es notwendig, einen langfristigen Vergleich der Preise vorzunehmen. Darüber hinaus gibt es bei manch einem Webhoster auch einmalige Gebühren, die bei der Kalkulation berücksichtigt werden müssen. Insofern wird schnell jedem künftigen Internet-Geschäftstätigen klar, dass die Preise der unterschiedlichen Webhosting Firmen auf den ersten Blick ähnlich daherkommen, beim Blick ins Detail jedoch unterscheiden sich die Offerten teilweise kräftig. Eine wichtige Rolle spielt hierbei auch die Zahlungsmöglichkeit, ist es doch ein Unterschied, ob für das Webhosting monatlich oder gar jährlich abgerechnet wird.

Zusätzliche Kosten beim Webhosting für Datentransfer beachten

Darüber hinaus gibt es noch einen weiteren wichtigen Punkt in der Frage der Preisgestaltung. Dies betrifft insbesondere Internet-Angebote, bei denen die Kunden zahlreiche Daten herunterladen können. Gerade bei Seiten mit einer großen Offerte an Video oder Audio Dateien, die sich der Kunde im Download auf seinen Rechner ziehen kann, spielt der Datentransfer eine wichtigere Rolle als vielleicht zunächst angenommen wird. Denn manch ein Webhoster stellt von Hause aus nur eine gewisse Datenmenge zum jeweiligen Grundpreis zur Verfügung. Laden Sie nun zahlreiche User von der Webseite jeden Monat große Datenmengen herunter, so wirkt sich das auch auf den Preis aus. Schließlich stellt der Webhosting Unternehmer seinem Kunden seine komplette Infrastruktur zur Verfügung und will daran auch etwas verdienen. Manch ein Neuling, der seinen Kunden zahlreiche Daten zum Herunterladen angeboten hatte, erlebte in den Zusatzkosten später eine böse Überraschung. Insofern sollte bei der Preiskalkulation der Angebote der Webhoster auch dieser Punkt unbedingt berücksichtigt werden.


WebPack

Zahlreiche technische Gegebenheiten sind zu berücksichtigen

Darüber hinaus gilt es bei der Wahl des geeigneten Webhosting Anbieters auch, auf eine Reihe von technischen Merkmalen zu blicken. Insbesondere mit Blick auf die wichtige Frage der Suchmaschinenoptimierung ist es von Vorteil, sich über das Verhalten der IP-Adressen beim Webhosting Anbieter zu informieren. Meist machen die führenden Webhoster keine Angaben zu dieser Frage. Dabei kann es nicht im Sinne des Kunden sein, sich eventuell eine IP-Adresse mit einer eher minderwertigen Webseite zu teilen, wie es mitunter vorkommt. Insbesondere wenn die vorwiegende Kundschaft des Webhosters Spam-, Warez- oder Sexseiten sind, sinken die Chancen, bei Google gut gelistet zu werden. Dies allerdings trifft zumeist nur auf Billig-Webhoster aus dem Ausland zu. Ebenso müssen auch die Programmiersprachen des Webhosting Dienstleisters bei der Wahl des geeigneten Unternehmens beachtet werden. Denn beim Einbinden von einem Gästebuch oder einem Kontaktformular sind CGI/Perl oder PHP zwingend Voraussetzung und das Fehlen dieser Programmiersprachen beim Webhoster sollte am Ende nicht den Erfolg des eigenen Projektes gefährden. Wer zudem bei seinem Internet-Angebot auch mit einem E-Mail-Newsletter oder einem Forum arbeiten will, der benötigt auch Datenbanken, sodass der Webhoster bei seinem Angebot auch MySQL-Datenbanken führen muss.

Informationen über Ausfallzeiten und Service einholen

Bevor der Abschluss eines Vertrages mit einem Webhosting Unternehmen erfolgt, steht daher die Aufgabe an, sich umfangreich über den Webhoster zu informieren. Denn insbesondere bei vermeintlich preisgünstigen Angeboten wirken sich die „Kampfpreise“ an anderer Stelle aus. So sind hier des Öfteren mehrere und längere Ausfälle zu beobachten. Denn bei diesen Firmen wird an der Technik gespart, was zwangsläufig zu entsprechenden Ausfällen führt. Darüber hinaus spielen auch Informationen über den Service des möglichen neuen Webhosters eine große Rolle, spart manch ein Billiganbieter doch auch hier an der falschen Stelle – sehr zum Nachteil des mitunter lange wartenden Kunden, der vielleicht auch mit den falschen Informationen versorgt wird. Zudem fallen auch die Ladezeiten der Webseiten inzwischen stärker ins Gewicht als es noch früher der Fall war. Inzwischen entscheiden hier schon Sekunden über das Gelingen und Misslingen eines Internet-Projekts. Diese Punkte zeigen auf, dass die Wahl des passenden Webhosters inzwischen auch den Blick auf vermeintliche Nebensächlichkeiten einschließt.


WebPack