Affiliate Nische finden – Nur wie?

von am 4. September 2013 in Affiliate Marketing

Affiliate Nische finden – Nur wie?

Wer eine Affiliate Website aufsetzen möchte, fragt sich als allererstes, welche Produkte er überhaupt bewerben sollte. Hier ist es gerade für Anfänger ratsam, ein Nischenthema zu wählen, bei dem die Konkurrenz verhältnismäßig gering ist und so auch mit wenigen Mitteln eine gute Google-Platzierung erreicht werden kann. Wie Sie zukünftigen Trends auf den Grund gehen und wie Sie Ihre passende Nische finden.

Nische finden: Produkteignung für den Online-Handel

Der Online-Handel bietet zwar viele Vorteile, jedoch sollten Sie darauf achten, dass nicht alle Produkte gleichermaßen gut online handelbar sind. Das sollten Sie sich als erstes beim Nische finden fragen. Lebensmittel werden z. B. selten online eingekauft. Der Grund dafür: Einige Produkte haben ein stärkeres, so genanntes „E-Potential“, als andere Güter. Produkte mit geringem E-Potential sind bspw. Waren mit hohem Beratungsaufwand und geringer digitalen Beurteilbarkeit. So können im Internet zwar Angaben zu Ursprungsland des Lebensmittels beschrieben werden. Jedoch ist die „Frische“ des Produkts über das Internet direkt nicht zu vermitteln und unterliegt dem subjektiven Eindruck des Kunden. Nischenprodukte sind also gern online gekaufte Güter mit einem verhältnismäßig eher kleinen Markt. In der Regel handelt es sich hierbei um sehr spezielle Waren, wie z. B. Produkte und Dienstleistungen einer bestimmten Marke, einer bestimmten Farbe oder einer bestimmten Variante, wie bspw. „Schuhe aus Schlangenleder“ oder „Hausratversicherung mit Fahrradversicherung“.

Konkurrenz untersuchen

Sind Sie beim Nische finden auf ein potentielles Produkt gestoßen, so sollten Sie als erstes prüfen, ob und wenn ja, in welchem Umfang bereits Konkurrenz herrscht. Hier kann einfach Google verwendet werden, in dem Sie die Nischen-Phrase in die Suchmaschine eingeben und in den ersten 10-20 Suchergebnissen überprüfen, ob bereits Affiliate Webseiten und Informationsportale zu der Nische existieren, wie gut diese umgesetzt sind und wie „stark“ deren Ranking ist. Hierfür eignet sich ein Blick auf die Backlinkstruktur, den Alexa-Traffic Rank und Google PageRank besonders gut.

Trends erkennen, bevor ein anderer es tut

Sie können auch Zukunftstrends ausnutzen, um eine potentielle Nische zu finden. Einen Vorteil erhalten Sie, wenn Sie mit Ihrer Nischen-Webseite einer der ersten sind, die online gehen. Das bietet gleich mehrere Vorteile: Die Webseite kann sich a.) bereits fest im Web etablieren und sich neben dem guten Google-Ranking zudem „einen Namen machen“ und b.) profitieren Sie für eine lange Zeit weitestgehend allein vom zunehmenden Besucherstrom des Trends. Doch wie soll man solche Trends erkennen?

Hier ist es ratsam, in sich zu gehen und über die wahrscheinliche, zukünftige Entwicklung von Produkten und Produktgattungen nachzudenken, mit denen man sich auskennt. Das klingt komplizierter als es ist, ein Beispiel: TV-Kenner werden sich erinnern, dass vor etwa 10 bis 15 Jahren die ersten Fernseher mit LCD Technologie auf den Markt strömten. Ein echter Trend, der sich bis heute fortsetzt, denn: Die Entwicklung schreitet heute mit LED und zukünftig mit OLED Technologie voran. Die ersten OLED Fernseher sind bereits marktreif, für Ottonormalverbraucher jedoch aufgrund des Preises noch uninteressant – Das könnte ein Trend sein! Natürlich ist das Aufspüren von Trends mit Risiko behaftet. So könnte sich die Technologie auch in eine andere Richtung entwickeln. Aber gerade bei Affiliate Webseiten hat man meist wenig zu verlieren, da nur verhältnismäßig wenig Arbeit investiert werden musste.

Relevanz für Affiliate Marketing

Haben Sie einen Trend oder ein Nischenprodukt gefunden, sollte untersucht werden, ob es sich lohnt, das Produkt zu bewerben. Hier sollten Sie auch das passende Affiliate-Netzwerk für Ihre Nische finden. Die meisten Affiliate-Netzwerke gewähren eine Provision von 5-10%. Ein Produkt, das 5 EUR kostet, wirft also nur 0,25 – 0,50EUR Provision ab. Wenn man eine durchschnittliche Conversion von 3 % annimmt, benötigt man je nach Affiliate-Netzwerk 35.000-70.000 Besucher monatlich, um auf 500 EUR Provision zu kommen. Besser eignen sich Produkte, die hochpreisiger sind und trotzdem gerne online gekauft werden (siehe oben: Produkteignung für den Online-Handel)

Mehr Informationen

In 3 Schritten eine perfekte Geschäftsidee entwickeln

 

Print article

1 KommentarKommentieren

  • Frank - 10. Juli 2014 Antworten

    Wenn man nach dem Trend geht. muss man ja oft eine neue Nische suchen. Ich würde in einen großen Markt gehen und mir da einen kleinen Bereich aussuchen und mit Hilfe von E-Mailmarketing meine Leser anschreiben

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen